ende

Aktuelles

Der Hintergrund einer Erfolgsstory – Frankfurt und die digitalen Infrastrukturen

„Frankfurt is the winner“ – Während diese Formulierung vorwiegend auf den Brexit und die Umzüge der großen Banken gemünzt ist, so gilt diese Aussage doch für einen viel größeren Zeitraum und beschreibt das Erfolgsmodell Frankfurt über Jahrzehnte hinweg. Unsere Stadt, häufig beschrieben als entweder größtes Dorf oder kleinste Hauptstadt der Welt, ist geprägt von Baukränen, von Zuzug, von internationalem Flair in jedem Winkel der Stadt. Eine dreiviertel Millionen Einwohner nennen mittlerweile Frankfurt ihre Heimat, und ein Ende des Wachstums ist nicht abzusehen. Lebensqualität und Modernität, Naturverbundenheit und eine hervorragende Verkehrsinfrastruktur kennzeichnen die Stadt. Bei all dem darf aber nicht vergessen werden, dass die Fundamente für diese positive Entwicklung in einer strukturierten Planung und wohl bedachtem, ausgewogenen Ausbau liegen, aber auch in einer technischen Infrastruktur, die ihresgleichen sucht. An dieser Stelle, im Umfeld des Vereines Digital Hub Frankfurt Rhein-Main e.V. können wir auf eine jahrzehntelange konsequente Entwicklung digitaler Infrastrukturen zurückblicken, die auch einen erheblichen Teil zum Erfolg der Stadt Frankfurt am Main beigetragen haben. Als Mitglied des Vorstandes des Vereines, aber auch als Leiter der Wirtschaftsförderung der Stadt Frankfurt am Main, freue ich mich über diese gelungene Symbiose der Arbeit der business community der Digitalwirtschaft und der kommunalen Organe. Deren gemeinsamer Arbeit unterstützt Bestand und Ausbau einer Infrastruktur, die Voraussetzung ist für Abertausende von Arbeitsplätzen in der Stadt selbst und der Region.

Oliver Schwebel,
Vorstand des Digital Hub FrankfurtRheinMain e.V.
Im Januar 2019

Das magische Dreieck der modernen IT Welt

Wenn mittlerweile zweimal im Jahr die großen Konzerne der IT Welt ihre neuen Handy Generationen vorstellen, dann kommen wir alle immer ins Schwärmen und bewundern immer größere Leistungsfähigkeit auf weniger Raum. Schärfere Displays zeigen eine stetig höhere Qualität an Videos, immer schnellere Prozessoren ermöglichen Mobilgeräte als Spiele-Konsole einzusetzen in einem Umfang, der noch vor Jahren undenkbar war.
Gleichzeitig organisieren diese kleinen Helfer unser tägliches Leben, jede Verabredung, die an einem Ort anberaumt wird, findet gleichzeitig ihren Platz in unseren mobilen Kalendern und Navigationsprogrammen. Wenn wir nicht nur reden, sondern auch uns gegenseitig sehen wollen, dann ändern wir nur ein Programm, neudeutsch eine App, und wir sehen und hören uns zeitgleich auf den Displays unserer mobilen Geräte. Gleichzeitig werden Laptops immer schneller, und haben eine Rechenkapazität und ein generelles Leistungsvermögen, wie es noch vor drei Jahrzehnten ganze Rechenzentren von großen Universitäten hatten.

All dies ist jedoch die Spitze des Eisbergs, ist nur der Teil, den wir jeden Tag wahrnehmen, weil er sich in unserem direkten Gesichtsfeld befindet. Das Fundament all dieser Arbeit steckt in den vielen Verbindungen aus Glasfaser, in den vielen Rechenzentren die sich in den großen Metropolen, so auch in Frankfurt, immer weiter ausbreiten. Sie sind die Basis all unserer Kommunikation, all unseres gesellschaftlichen Miteinanders, aber auch der Geschäftswelt.

Und in dieser Welt spielt immer wieder ein magisches Dreieck eine große Rolle: Das magische Dreieck aus Fläche, Strom und Glasfaserleitungen. Unsere moderne digitale Infrastruktur benötigt enorme Flächen, um die Rechenkapazitäten vorzuhalten, die wir benötigen. Diese Strukturen wiederum benötigen sehr viel Energie, ohne die unsere moderne Welt nicht kommunizieren und interagieren könnte.
Viele Studien sind geschrieben worden darüber, ob diese Infrastruktur eine Belastung darstellt, oder gegengerechnet werden muss mit den enormen Entlastungen, durch die Digitalisierung erzielt werden. Es war und ist daher sehr wichtig einen Verein wie den Digital Hub Frankfurt Rhein-Main e.V. zu besitzen, in dem all diese unterschiedlichen Perspektiven ausgetauscht werden, und zu einem Gesamtpaket zusammengeschnürt werden, dass für uns alle eine ebenso liebenswerte wie auch technisch enorm hochwertige Umgebung zur Verfügung stellt. Lassen Sie uns weiter an diesem Ziel gemeinsam arbeiten.

Frank Zachmann, Vorstandsvorsitzender des Digital Hub FrankfurtRheinMain e.V.
im März 2019

Enge Verbindung – digital und inhaltlich

Die Kooperation zweier Akteure der digitalen Wirtschaft, wie es der Digital Hub Frankfurt Rhein-Main e.V. und der eco Verband der Internet Wirtschaft e.V. sind, ist eine logische Folge vieler Entwicklungen in der Rhein-Main Metropole.

Der eco, ein bundesweit aktiver Verband mit seiner Heimat in Köln, aber auch einer starken Präsenz in Berlin, findet in Frankfurt die Hochburg der deutschen digitalen Infrastruktur und der großen Player der IT Welt. Infrastruktur in Form von Rechenzentrum, Tausende von Kilometern Glasfaser, aber auch eine enorme Ansammlung von Anwendern finden sich in der Stadt.
Selbstverständlich kann dort ein Verband wie der eco nicht fehlen, und baut mit an dieser weltweit einzigartigen Infrastruktur. Was vor zwei Jahrzehnten begann als die Herauslösung eines Austauschknotens für digitale Kommunikation von Universitäten, hat sich im Laufe der Jahrzehnte gewandelt zum größten Internet-Austauschknoten der Welt.
Über die Stadt verstreut findet sich der DE-Cix wieder, in vielen Rechenzentren gespiegelt, und mit mehr als 30 Rechenzentren in der Stadt direkt verbunden. Der DE-Cix stellt die Plattform für über 800 Telekommunikationsunternehmen dar, für Access Service Networks und weitere Dienstleister.

Mit seiner mittlerweile weltweiten Präsenz an Austauschknoten, und seiner engen Verbundenheit mit der Stadt Frankfurt am Main ist der eco optimal platziert für eine weitere Arbeit als umfassende Anlauf- und Austauschstelle im digitalen Geflecht der Daten und Informationen. Die Datenströme im Austauschknoten wachsen beständig, und es ist auch kein Halt in dieser Entwicklung zu erkennen. Diese Entwicklung aktiv zu begleiten in einer Vereinigung wie dem Digital Hub Frankfurt Rhein-Main e.V. ist unser Ziel im eco. Wir freuen uns auf eine weitere Zusammenarbeit beim Ausbau der globalen Digital-Hauptstadt Frankfurt am Main.

Harald Summa, stellv. Vorstandsvorsitzender des Digital Hub FrankfurtRheinMain e.V.
im Februar 2019