deen

Mission & Fakten

Vision

Wir entwickeln FrankfurtRheinMain zum bedeutendsten digitalen Knotenpunkt in Europa.

Unsere Strategie für die Zukunft der Metropolregion:

  • Ausbau der digitalen Infrastruktur
  • Sicherstellung von Nachhaltigkeit
  • Herausstellung der Innovationskraft
  • Steigerung von Bekanntheit und Image

Unsere Ziele dabei sind:

  • Stärkung des Standorts und Neuansiedlungen in FrankfurtRheinMain
  • Ausbau der digitalen Infrastruktur
  • Bewusstsein für die Bedeutung der digitalen Infrastruktur in Wirtschaft und Politik schaffen
    • Bündelung von Ideen, Anforderungen und Interessen der Stakeholder
    • Förderung von Innovationen und neuen Technologien
    • Vernetzung von Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung, Verwaltung, Politik, Bildung
      • Qualifizierung von Arbeitskräften

Mission

Der Digital Hub FrankfurtRheinMain schafft heute die Voraussetzungen für die Anforderungen von morgen, erarbeitet innovative Konzepte und spricht klare Empfehlungen aus.

  • Wir beziehen Position für den digitalen Standort FrankfurtRheinMain und vertreten die Interessen der Wirtschaft.
  • Wir vernetzen Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft, fördern Kooperationen und bündeln Kompetenzen
  • Wir setzen uns für optimale Rahmenbedingungen am Standort ein.

Vereinszweck (Auszug aus der Satzung § 2)

  • (1) Zweck des Vereins ist die Förderung der digitalen Infrastruktur in der Stadt Frankfurt am Main wie auch der Region FrankfurtRheinMain (im Folgenden „FrankfurtRheinMain“ genannt) und die Förderung von Wertschöpfungsnetzen zwischen Anwendern und Anbietern.
  • (2) Vor diesem Hintergrund hat der Verein insbesondere die folgenden Ziele:
    • ein funktionierendes Netzwerk aus Wirtschaft, Wissenschaft und Institutionen der öffentlichen Hand zu schaffen und Frankfurt am Main als die Stadt für „Digitale Infrastruktur“ in Europa zu positionieren.
    • die Förderung von Forschung und Entwicklung.
    • das Bewusstsein für die Bedeutung der digitalen Infrastruktur in der Öffentlichkeit zu steigern und einen nachhaltigen Umgang mit diesem Thema bei politischen wie wirtschaftlichen Entscheidungsträgern zu erzielen.
    • die Erschließung der Innovations- und Marktpotenziale der digitalen Infrastruktur in FrankfurtRheinMain zu unterstützen.
    • den Aufbau einer Marke „Digital Hub FrankfurtRheinMain“.
    • gezielte Anstöße zum Ausbau der digitalen Infrastruktur in FrankfurtRheinMain zu geben.
    • Öffentlichkeitsarbeit, und somit Steigerung des Bekanntheitsgrads dieses Standortfaktors zu erzielen.
    • Informationsveranstaltungen durchzuführen.
    • Innovationen zu fördern.
  • (3) Zur Erreichung der vorgenannten Ziele wird der Verein insbesondere Arbeitsgruppen aus Mitgliedern und Nichtmitgliedern bilden, Forschungsaufträge vergeben und zu Aufklärungszwecken Veranstaltungen durchführen und aktive Pressearbeit leisten.
  • (4) Der Verein kann sich an anderen Vereinen und Initiativen jeglicher Rechtsform beteiligen, bzw. diese gründen.
  • (5) Die Erzielung von Gewinnen wird nicht angestrebt.

Beitragsordnung

Anlage A zur Satzung des Vereins Digital Hub FrankfurtRheinMain e.V.

Beitragshöhe

Die Höhe des Mitgliedsbeitrags für jedes ordentliche Mitglied, ob juristische oder natürliche Person, beträgt € 20.000 (in Worten: zwanzigtausend Euro) pro Geschäftsjahr.

Anteiliger Beitrag

Mitglieder, die im laufenden Geschäftsjahr dem Verein beitreten, zahlen die anteiligen Beiträge für die verbliebenen Monate.

Fälligkeit/Zahlungsweise

Der Mitgliedsbeitrag wird jeweils zum 31. Januar. bzw. mit Zugang der schriftlichen Bestätigung des Vorstands über die erfolgte Aufnahme fällig. Gültig ab 3. Mai 2011

Historie

2011 – Gründung des Verbands in Frankfurt am Main

  • Frankfurt am Main, am 3. Mai: Für die Zukunft von Frankfurt als digitale Metropole hat sich Digital Hub Frankfurt RheinMain e.V. in Frankfurt am Main gegründet.
  • Gründungsvorstand:
  • Peter Knapp, Interxion Deutschland GmbH
  • Peter Kania, Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH
  • Frank P. Orlowski, DE-CIX Management GmbH

Ehrenmitglied:

  • 2013: Peter Kania, Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH