deen

Sicherheit

Sicherheit

Nutzbare, digitale Infrastrukturen sichern Wertschöpfungsgemeinschaften in einer Metropolregion wie FrankfurtRheinMain ab, z.B. erhöhen sie die Regelkonformität relevanter Faktoren wie Zugangsschutz/Datensicherheit, rechtliche Rahmenbedingungen.

Für geschäftliche Anwendungen sind insbesondere hohe Bandbreiten, Netzstabilität und eine hundertprozentige Netzsicherheit zu gewährleisten. Planungs- und Rechtssicherheit für Infrastrukturinvestitionen sind ebenfalls eine wichtige Voraussetzung für den Aufbau moderner ITK-Infrastrukturen.
Über die Relevanz des Einsatzes von modernen Informations- und Kommunikationstechnologien im sozio-ökonomischen Kontext besteht somit heute kein Zweifel mehr.
Digitale Infrastrukturen reagieren sensibel auf Fehler. Schon kurze Unterbrechungen oder die Störung schon einer kleineren Komponente gefährden Systeminteraktionen und Prozessabläufe. Dies bedeutet auch, dass sich mit immer geringeren oder einfacheren Mitteln immer komplexere und folgenschwerere Störungen herbeiführen lassen.

Unsere vorliegenden Sicherheits-Studien zeigen u.a. auf, dass digitale Infrastrukturen eine hohe Kritikalität für die Aufrechterhaltung der Regelwerke und Prozesse in einer Metropolregion aufweisen. Mit der Bewertung „Kritikalität“ wird die Bedeutsamkeit bezüglich der Konsequenzen bezeichnet, welche sichtbar durch Störungen, Ausfälle von Funktionen oder Zerstörungen für die (Versorgungs-)Sicherheit der Metropolregion mit wichtigen Gütern und Dienstleistungen haben. Weitere Wirtschaftssektoren erhalten ähnlich hohe Kritikalitätsbewertungen, nämlich der Straßenverkehr und die Banken.

Digitale Infrastrukturen prägen grundlegend die gesamtwirtschaftlichen Grundlagen in der arbeitsteiligen Gesellschaft. Nahezu hundert Prozent der Wirtschaftsleistung einer Region hängen von digitalen Infrastrukturen ab, dabei ist die ITK-Dienstleistungsbranche für 40 Prozent des gesamtwirtschaftlichen Wachstums verantwortlich und mehr als 50 Prozent aller Industrieprodukte hängen davon ab. Die OECD weist ebenfalls darauf hin, dass durch den Ausbau der in Deutschland vorhandenen digitalen Infrastrukturen sich der Beschäftigungsanteil in den nächsten 20 Jahren nahezu verdoppeln kann und dass innovative digitale Infrastrukturen hochqualifizierte Arbeitskräfte anziehen können.

Mehr dazu finden Sie bei unseren Mitgliedern und Themenpartnern im whois-Eintrag.